Girokonto

Das Girokonto

Fast jeder Mensch besitzt in der heutigen Zeit ein eigenes Girokonto. Girokonten können bei Banken und Finanzdienstleistungsunternehmen eröffnet und geführt werden. Das Girokonto dient dabei primär der Abwicklung des Zahlungsverkehrs. Das bedeutet, dass Kontoinhaber sämtliche Zahlungsverkehrsvorgänge über das Girokonto abwickeln können. Dazu können in erster Linie sämtliche Gut- und Lastschriften gezählt werden. Die bekanntesten Gutschriften sind natürlich Lohn- und Gehaltseingänge. Ohne ein Konto kann das Gehalt vom Arbeitgeber nicht verbucht werden. Nach der Gehaltsgutschrift können Inhaber über die Beträge auf dem Konto verfügen. Eine Verfügung ist durch Überweisungen oder Barabhebungen möglich. Mit der Kontokarte können Kontoinhaber am Geldautomaten über ihre Guthaben verfügen und diese für verschiedene Zwecke nutzen. Der Sinn und Zweck des Girokontos ist also komplett auf den Zahlungsverkehr beschränkt. Das Konto dient nicht dem Zweck, wie zum Beispiel Anlagekonten, Geld zu parken oder langfristig zu vermehren. Überschüssige Beträge sollten auf ein Anlagekonto übertragen werden.

Kontomodelle und Dispositionskredite

Banken und Finanzdienstleistungsunternehmen bieten ihren Kunden die verschiedensten Kontomodelle an, um Girokonten zu nutzen. Die Kontomodelle unterscheiden sich dabei meistens im Bereich der Kosten. Für die Führung von Girokonten verlangen die meisten Kreditinstitute in der heutigen Zeit nämlich noch Kontoführungsgebühren. Wer viele Buchungsposten hat, sollte sich für ein sogenanntes Kompaktmodell entscheiden, bei welchem ein monatlicher Pauschalbetrag gezahlt werden kann. Zu den verschiedenen Kontomodellen können auch die Onlinekonten gezählt werden. Bei dieser Kontoart wird das Konto ausschließlich online geführt. Für Banken ist diese Art der Kontoführung kostengünstiger. In der Regel haben fast alle Kunden auch einen Dispositionskredit auf ihren Girokonten. Der Dispo ermöglicht es Kontoinhabern, das Konto zu überziehen. Wer zum Beispiel einen Dispo in Höhe von 1.000,00 EUR hat, kann sein Konto beliebig bis zu dieser Summe überziehen. Für die Überziehung werden allerdings hohe Sollzinsen berechnet.

Vergleichen und Geld sparen

Es gibt eine Vielzahl verschiedener Banken und Finanzdienstleistungsunternehmen mit ganz unterschiedlichen Kontomodellen und Kontoführungsgebühren. Aus diesem Grund ist es für Verbraucher wichtig und hilfreich, wenn sie einen Kontovergleich durchführen. Viele Kreditinstitute haben inzwischen kostenlose Konten im Angebot. Wer ein kostenloses Konto nutzt, kann sehr viel Geld sparen. Schließlich müssen die monatlichen Kontoführungsgebühren nicht mehr gezahlt werden. Über ein komplettes Jahr zahlt sich diese Ersparnis deutlich aus. Auch im Bereich der Sollzinsen für einen Dispo können Kunden mit einem Kontovergleich Geld sparen. Die Sollzinsen der einzelnen Banken unterscheiden sich nämlich teilweise drastisch. Wenn Kunden ihr Konto oft überziehen, sollten sie mit einem Kontovergleich einen Anbieter finden, der günstige Sollzinsen anbietet.

Hier Girokonto kostenlos vergleichen